ESTHER PERBANDT X OPERN SÄNGERIN EMILY D'ANGELO

EINE ELEKTRISIERENDE KOMBINATION VON ZWEI STARKEN FRAUEN,
DIE ES WAGEN, ANDERS ZU DENKEN.

Als ich die erste Anfrage für eine Kooperation mit Emily D’Angelo bekam, hatte ich keine Ahnung, wie viel Power hinter dieser beeindruckenden jungen Frau steckt. When I first received the request of a cooperation with Emily D’Angelo, I had no idea how much power there is behind this amazing young lady. Ich bin immer interessiert Hoch- und Subkulture in meiner Arbeit und Menem Umfeld zu vereinen. Also habe ich sie recherchiert. Das meiste, was man findet ist eher in der klassischen traditionellen Musikwelt des Operngesangs verankert. Aber dann bin auf ein Video gestossen, in dem sie mit ihren kurzen schwarzen Haaren, in einem sehr traditionellem Klassikmusik Szenario gekleidet in einem schwarzen Herrensakko, einer alten schwarzen Jeans und ihren eingetragenen Dr Martens auftrat. Das weckte mein Interesse und wir verabredeten uns für einen Spaziergang im Volkspark Friedrichshain, obwohl tiefster Winter und arschkalt. Aber es war die Hochphase von Corona und es gab keine andere Möglichkeit, sich zu treffen.

Aus einem kleinen Spaziergang wurden zwei extrem kurzweilige Stunden mit mehreren Tees to go, damit die Hände nicht völlig einfroren und tollen Gesprächen über Musik und gleiche Interessen. Auch ihr geht es viel um Women Empowerment und ihre Musik ist inspiriert von Hildegard von Bingen.

Fast ein Jahr später und genau heute, am 08.10.2021 lauscht Emily D’Angelo ihr erstes Album „enargeia“ bei dem Klassiklabel "Deutsche Grammophon“, das älteste Musiklabel der Welt (1898). Ein Ritterschlag für Emily D’Angelo, aber auch kein Wunder, denn jedes Mal, wenn ihr Ihr Album höre, bekomme ich Gänsehaut. Seit unserem Zusammentreffen ist Emily D’Angelo bei jedem Fotoshooting oder Videodreh in Esther Perbandt gekleidet und es macht mich stolz, ein solch starke junge Frau als Verkörperung meiner Marke zu sehen.

Danke Emily!


Konzept, Charakter, Coolness – das Deutsche-Grammophon-Debüt von Emily D’Angelo hat alles, was diese junge kanadische Vokalistin auszeichnet. enargeia heißt ihre durchdachte Klangreise und der Name ist Programm, denn der Begriff aus der hellenistischen Rhetorik fasst, worum es ihr in ihrer Musik geht, um »eine Beschreibung, so lebendig, dass sie ihren Gegenstand in die Welt zu zaubern scheint«. Werke aus dem 12. und dem 21. Jahrhundert hat D’Angelo ausgewählt und zum Teil für Kammermusik und Electronica neu arrangieren lassen. Geschrieben wurden sie von Hildegard von Bingen, Hildur Guðnadóttir, Missy Mazzoli und Sarah Kirkland Snider. »Alle Stücke bauen aufeinander auf, zusammen ergeben sie ein größeres Ganzes: ein exploratives Hörerlebnis«, erklärt die Sängerin. Das Album erscheint am 8. Oktober 2021


The Lotus Eaters

composition: @sarahkirklandsnider
direction: @sonja_mueller_photo
styling: @estherperbandt
set design: @sitajoon
choreography & set design assistant: @frankwillens
editing: @charlotvanh
hair & makeup: @the_baligans
first AD: @franochi
first AC: @borlando_hipp
lighting: @andreas.reuther by help: Evan Mueller

Deutsche Grammophon: @dgclassics